LAC Arnstorf 1978 e. V.

 

Leichtathleten im Trainingslager im italienischen Caorle

Leichtathletik

Freitag, 30.03.2018

Schon um 6 Uhr früh ging es los, die erste Pause machten wir schon um 7:45 Uhr zum Vignetten-Kauf in Salzburg, bei der Maria ganze zweimal auf die Toilette rannte. Ihre Ausrede war die Schwangerschaft… jaja! Nach dem kurzen Halt standen wir ca. 15 Minuten im Stau und legten um 10:15 Uhr die große Pause in Spittal ein. Markus aß sehr viel und holte sich noch Nachschub beim Bäcker. Nachdem der Hunger gestillt wurde, ging es auf direktem Weg nach Caorle.

Nach der Ankunft in den drei Apartments wurden die Zimmer eingeräumt. Danach gingen wir zum Strand und ein paar trauten sich mit den Füßen auch ins kalte Nass. Um 16 Uhr war dann die erste Trainingseinheit im Stadion und wir fingen mit dem Aufwärmen an. Darauf folgte das Lauf- und Sprung-ABC. Simon, Michi, Vroni, Lisa und Luisa machten Hürdentraining mit Franzi. Antonia, Alex und Julia machten Hochsprungübungen. Anschließend übten wir Staffelübergaben und sprinteten 3x100m für die Strandolympiade. Erste wurden Julia, Antonia, Lisa; Zweite Alex, Luisa, Vroni und Dritte Franzi, Simon, Michi. Nach dem Training gingen wir um ca. 19 Uhr in eine Pizzeria und danach spielten alle Zwölf miteinander UNO. Kurz darauf fielen alle todmüde ins Bett.

Von Luisa, Simon und Michi

Samstag, 31.03.2018

Die erste Trainingseinheit erwartete uns um 7:30 Uhr am Strand, jedoch zog ein Gewitter auf und wir mussten frühzeitig abbrechen und konnten nur einen Teil der Sprung- und Kraftübungen machen. Als alle geduscht waren, gab es ein sehr leckeres Frühstück. Danach spielten sechs der Sportler drei Stunden lang „Phase 10“ bevor es schließlich um 16 Uhr wieder zum Training ging. Am Anfang machten alle Vorübungen zum Weitsprung, danach teilten wir uns in zwei Gruppen auf. Julia, Simon, Luisa und Mathias übten Sperrwurf. Michi, Alex, Lisa, Antonia, Franzi, Vroni und Markus machten Tempoläufe (150m/250m/350m/250m/150m). Zum Schluss machten wir noch zwei Disziplinen für die Strandolympiade. Julia erzielte ganze 252 Sprünge bei der Seilsprungchallenge und Mathias warf den Heuler 38m weit. Am Abend gab es selbstgekochte Spaghetti mit Tomatensoße und Salat. Bis um 23 Uhr spielten wir „Wer bin ich?“. Dann wurde endlich ins Bett gegangen.

Von Luisa, Simon und Michi

Sonntag, 01.04.2018

Nachdem sich Franzi unterm Aufstehen den Fuß gebrochen hat… April, April!

Nach einem langen Morgentraining am Strand, bei dem Alex, Julia, Michi, Luisa und Simon mit Vroni und Lisa Laufspiele spielten und Markus, Franzi, Antonia, Elfriede und Willi einen 10km Lauf absolvierten, machten wir noch ein paar Spiele für die Strandolympiade (Fünfersprung, Standweitsprungstaffel, Medizinball-Schocken). Anschließend schossen wir noch ein Foto mit unseren neuen „Caorle 2018“-T-Shirts.

Bis um 11:30 Uhr wurde dann nach einer kurzen Ostersuche gemütlich gefrühstückt. Dann ging es mit dem Party-Bus und Party-Auto nach Venedig. Wir schauten uns die Stadt an und machten unzählige Fotos am Markusplatz und auf der Rialto-Brücke. Um 17:45 Uhr ging die Fähre zurück ans Festland. Nach einem ausgiebigen Abendessen in einem Restaurant in Cavallino fuhren wir zurück in die Apartments. Zwei „schlaue“ Kinder (Michi und Simon) tranken Cola und Spezi und konnten deswegen nicht schlafen. Sie redeten noch bis 23 Uhr mit den Kreipl-Sisters und schließlich gingen auch die zwei hyperaktiven Kinder ins Bett

Von Luisa, Simon und Michi

 

 

Montag, 02.04.2018

Im Training liefen alle außer Simon und Luisa 5x200m Tempoläufe am Strand. Die beiden machten Wurfübungen mit dem Medizinball. Davor spielten wir noch die Huckepack-Staffel, bei der das Team von Franzi, Markus, Michi und Simon gewann. Beim Ball verbuddeln gewannen Luisa, Vroni, Alex, Willi und Mathias. Außerdem machten wir noch einen 30m-Strandsprint. Nachmittags waren wir wieder am Strand und spielten die letzten zwei Spiele für die Strandolympiade: Plank-Challenge und Zielwurf. Darauf folgte Pilates unterrichtet von Hugo’s-Mama (Maria).

Dann gingen wir noch etwas ins Wasser uns machten coole Fotos. Von 16:30 Uhr bis 18:30 Uhr hatten wir wieder Training. Erst machten wir Hochsprung, danach einige von uns Kugelstoßen. Antonia und Alex machten einen Sprungkraft-Zirkel. Am Abend aßen wir selbstgemachte Wraps. Spät in der Nacht fielen alle todmüde ins Bett.

PS: Alex sieht aus wie eine Tomate mit ihrem Sonnenbrand im Gesicht.Und schöne Grüße an ALLE!

Von Luisa, Simon und Michi

 

Dienstag,  03.04.2018

Unser Morgen Training bestand aus Minutenläufen mit 1/3/5/5/3/1 Minuten am Strand. Nachdem wir alle geduscht und unser großes Frühstück genossen hatten bastelten wir die Urkunden für die einzelnen Teilnehmer der Strandolympiade. Franzi, Vroni, Lisa, Antonia, Alex und Julia machten mittags eine halbe Stunde Krafttraining  am Pool. In der restlichen Freizeit wurden die in Venedig gekauften Süßigkeiten probiert. Um 16 Uhr ging es wie immer zum Stadiontraining. Zuerst machten alle zusammen Weitsprung. Weiter ging es mit Starts aus dem Startblock und zum Schluss übten wir die Staffel Übergabe.

Frisch geduscht ging es nach Caorle und wir aßen in einer sehr leckeren Pizzeria, in der auch die Siegerehrung der Strandolympiade und der Trainingswertung stattfand.  In der Teamwertung gewann knapp das Team mit Alex, Vroni, Luisa, Mathias, Willy. Die drei ersten Plätze der Einzelwertung belegten Markus, Julia und Mathias. Vergeblich suchten wir noch nach einer Eisdiele, doch es waren schon alle geschlossen. Zuhause saßen wir noch zusammen und gingen nachdem wir noch die Koffer gepackt hatten ins Bett.

Von Julia und Alex

 

Mittwoch, 04.04.2018

Am Mittwochmorgen fiel wegen starkem Regenfall das Training aus. Zum Frühstück aßen wir alle Reste auf und gingen dann in unsere Apartments, um die letzten Vorbereitungen zu treffen. Kurz bevor wir losfuhren gingen wir noch einmal an den Strand und machten ein letztes Gruppenfoto.

Um halb 12 ging die Heimfahrt los. Die erste große Pause machten wir um 14 Uhr in Spittal und kamen schließlich nach einer weiteren kurzen Pinkelpause um 18:30 Uhr gesund in Arnstorf an, wo wir uns zum noch ein Eis gönnten.

Von Julia und Alex

zurück